Bioenergie-Weserbegland

Presse über uns

Eitel Sonnenschein Sa. 13 Jun. 2015

Immer mehr Photovoltaik-Anlagen / Im Schaumburger Land steigt deren Zahl binnen drei Jahren von 1588 auf fast 3000 an
von Benjamin Schrader

Bild: Immer mehr Häuser haben Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach – auch im Schaumburger Land.

Landkreis. Bei der Produktion von Strom aus erneuerbaren Energien herrscht bei vielen Verantwortlichen wie etwa der Kreisverwaltung in Schaumburg eitel Sonnenschein: Sie sehen die Region ebenso wie das gesamte Weserbergland auf einem guten Weg. Zudem sind die Vertreter aus Verwaltung und Wirtschaft zuversichtlich, dass die Stromproduktion aus Wind in den kommenden Jahren noch weiter gesteigert werden kann.

Bei der Weserbergland AG sind die Verantwortlichen ebenso wie in der Kreisverwaltung davon überzeugt, dass beim Strom aus erneuerbaren Energien noch Luft nach oben ist. "Rechnerisch ist es möglich, dass Schaumburg bilanziell unabhängig von fossilen Brennstoffen ist", sagt Hans-Jürgen Hesse, der das Projekt "Bioenergieregion Weserbergland Plus" leitet. Allerdings müsse ein solcher Schritt immer auch politisch gewollt sein. Zugleich verweist Hesse auf den Nachbarlandkreis Hameln-Pyrmont. Dort sei es gelungen, dass große Teile quasi autark seien.

Quelle: Schaumburg-Lippische Landeszeitung, 13.06.2015

Potenzial ausschöpfen Fr. 12 Jun. 2015

Zahl der Photovoltaik-Anlagen wächst in Schaumburg innerhalb von drei Jahren von 1588 auf fast 3000

von Benjamin Schrader

Bild: Immer mehr Häuser haben Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern – auch in Schaumburg.

Landkreis. Bei der Produktion von Strom aus erneuerbaren Energien herrscht bei vielen Verantwortlichen wie etwa der Kreisverwaltung in Schaumburg eitel Sonnenschein: Sie sehen die Region ebenso wie das gesamte Weserbergland auf einem guten Weg. Zudem sind die Vertreter aus Verwaltung und Wirtschaft zuversichtlich, dass die Stromproduktion aus Wind in den kommenden Jahren noch weiter gesteigert werden kann.

Bei der Weserbergland AG sind die Verantwortlichen ebenso wie in der Kreisverwaltung davon überzeugt, dass beim Strom aus erneuerbaren Energien noch Luft nach oben ist. "Rechnerisch ist es möglich, dass Schaumburg bilanziell unabhängig von fossilen Brennstoffen ist", sagt Hans-Jürgen Hesse, der das Projekt "Bioenergieregion Weserbergland Plus" leitet. Allerdings müsse ein solcher Schritt immer auch politisch gewollt sein. Zugleich verweist Hesse auf den Nachbarlandkreis Hameln-Pyrmont. Dort sei es gelungen, dass große Teile quasi autark seien.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 12.06.2015

Helmut Zierl in neuer Rolle Mo. 01 Jun. 2015

TV-Schauspieler gibt als Klimabotschafter Tipps in Hameln

Hameln. Er ist ein beliebtes wie umlagertes (Handy-)Foto-Motiv im Lalu im Hefehof. Helmut Zierl kokettiert: Die Rolle des Klimabotschafters habe ihm noch gefehlt, sagt der TV-Schauspieler. Zu seinem Beruf gehöre es, seine Texte zu lernen – aber frei reden, das sei seine Sache nicht. So würde er denn seine Botschaft auch lieber ablesen – auf Einladung der Klimaschutzagentur Weserbergland wirbt er beim Klima-Kunst-Treff mit der Berliner Fotografin Franziska Berentin für Umweltschutz und Energiesparen – und auch für die Bilder Berentins. Sie führten „die Schönheiten der Natur klar vor Augen“ und verdeutlichten, „wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen“.

Bild: „Öfter mal das Auto stehen lassen“: Schauspieler Helmut Zierl im Lalu (Hefehof).

Bildquelle: hen

Von Kerstin Hasewinkel

Quelle: Dewezet, 01.06.2015

Mit Fotokunst und Helmut Zierl Sa. 30 Mai. 2015

Klimaschutzagentur und BioenergieRegion Weserbergland plus laden zum Klima-Kunst-Gipfel 2015

Einmal mehr lädt die Klimaschutzagentur Weserbergland zu ihrem bekannten Kultur-Klima-Gipfel mit Art-Highlight und Umweltschutz-Informationen. In Kooperation mit der BioenergieRegion Weserbergland plus, ein Projekt der Weserbergland AG, präsentiert die gemeinnützige Agentur in diesem Jahr die Vernissage „Augenblick(lich) naturschön“ am Sonnabend, 30. Mai, um 17 Uhr in beeindruckender Kulisse der Traumfabrik LaLu im HefeHof. Mit kunstvollen Fotografien, hoher Schauspielkunst und einem kleinen Kinderprogramm werden den Besuchern unterhaltsam wie informativ Themen wie Naturschutz, Klimaveränderungen und Energiesparvarianten nahe gebracht. Stargast ist Deutschlands Erfolgs-Mime Helmut Zierl, der zur Ausstellungseröffnung für die Klimaschutzagentur Weserbergland die Rolle des Umweltbotschafters übernimmt.

Bild: Schauspieler Helmut Zierl konnte als Umweltbotschafter für den Kultur-Klima-Gipfel in Hameln gewonnen werden
Quelle: tah

Quelle: TAH, 30.05.2015

Schauspieler Helmut Zierl als Klimabotschafter Di. 19 Mai. 2015

Vernissage beginnt um 17 Uhr

Hameln. Helmut Zierl als Klimabotschafter für die Klimaschutzagentur Weserbergland: "Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer streng, sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen." Mit diesem Goethe-Zitat startet am Sonnabend, 30. Mai, 17 Uhr, der nächste Klima-Kunst-Treff in der Traumfabrik Lalu im HefeHof. Gemeinsam mit dem Schauspieler Helmut Zierl und der Berliner Aktions-Fotografin Franziska Berentin eröffnen die Klimaschutzagentur Weserbergland und die BioenergieRegion Weserbergland plus die Photo-Art-Ausstellung "Augenblick(lich) naturschön" vom 30. Mai bis 3. Juli. Auf der Vernissage am Sonnabend, 30. Mai, hält Helmut Zierl das Vorwort.red

Quelle: Dewezet, 19.05.2015

Kunst-Treff mit Umweltbewusstsein Mo. 18 Mai. 2015

Klimaschutzagentur und Bioenergie-Region Weserbergland plus laden zum Kultur-Klima-Gipfel

Bild: Schauspieler Helmut Zierl ist als Umweltbotschafter vor Ort.

Hameln. Naturschutz, Klimaveränderungen und vielfältige Energiesparvarianten – all diese Themen können mit kunstvollen Fotografien, Schauspiel und auch durch ein Kinderprogramm ausgedrückt werden. So jedenfalls der Plan für den Kultur-Klima-Gipfel der Klimaschutzagentur Weserbergland am Samstag, 30. Mai. In Kooperation mit der Bioenergie-Region Weserbergland plus präsentiert die gemeinnützige Agentur an diesem Tag die Vernissage "Augenblick(lich) naturschön". In der Rolle des Umweltbotschafters wird Schauspieler Helmut Zierl bei der Eröffnung in den Hallen des Hefehofs zu Gast sein. Zierl setzt sich für eine klimafreundliche Zukunft ein und unterstützt die Klimaschutzagentur Weserbergland mit seinem Auftritt.

Quelle: Dewezet, 18.05.2015

Sonne tanken, Energie sparen Mi. 04 Feb. 2015

Ahrens SolarTechnik lädt am 7. Februar zum 13. SolarTag / Viele neue Aussteller dabei

„Das Gefühl auf den Zähler zu schauen und zu wissen, wir müssen keinen Strom kaufen sondern leben autark, das hat schon einen großen Spaßfaktor - den kann man sich nicht erkaufen“, sagt Dieter Ahrens von Ahrens SolarTechnik/Ahrens DachTechnik: Die Energie der Zukunft bringt die Sonne. Solarstrom schont nicht nur den Geldbeutel sondern leistet einen wichtigen Beitrag zu den Themen Umweltschutz und Energiewende. Am 7. Februar findet deshalb der mittlerweile traditionelle 13. SolarTag von 10 bis 16 Uhr im Rathaussaal statt. Gemeinsam mit 18 weiteren Experten ist Fachmann Dieter Ahrens mit seinem Team vor Ort. Berät, klärt auf und beantwortet wichtige Fragen der Interessierten. Ergänzt wird das Angebot durch Fachvorträge.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 04.02.2015

IGS Schaumburg sagt „Nein Danke“ zu Plastiktüten Sa. 10 Jan. 2015

Schule weist auf die Probleme rund um die Tüten hin / In Deutschland werden pro Minute 10 000 Plastiktüten benutzt

STADTHAGEN (em). Sie ist beim Einkauf praktisch, leicht verfügbar, meistens kostenlos und wird den Menschen oft ungefragt in die Hand gedrückt: die Plastiktüte. Dass diese dünnen Kunststofffolien wertvolles Erdöl verbrauchen, die Umwelt, vor allem die Meere verschmutzen und Tiere sterben, wenn sie Tütenreste verschlucken, wissen nur wenige Menschen, erklärt die IGS Schaumburg.

Bild: Die Schüler zeigen es: Stofftaschen sind eine einfache und gute Alternative zu Plastiktüten.

Schaumburger Wochenblatt, 10./11.01.2015

Zukunft nicht allein der Politik überlassen Mi. 07 Jan. 2015

Neue Veranstaltungsreihe ,,Das Land ernährt die Stadt? - Die Zukunft der Regionen" ist gestartet

Bilder: Sie gaben lmpulse für eine Diskussion im Zuge der Auftaktveranstaltung zur Reihe ,,Das Land ernährt die Stadt? - Die Zukunft der Regionen": Christoph Hallmann-Böhm (links) und Moderator Probst a. D. Wolf von Nordheim.

Südkreis/Loccum. ,,Es geht darum, Akteure, Fachleute und -gruppen zusammenzuholen, um die Zukunft nicht allein der Politik zu überlassen", begrüßte Christoph Hallmann-Böhm als pädagogischer Mitarbeiter der Evangelischen Heimvolkshochschule die Teilnehmer zum ersten,,Sonntagsgespräch". So heißt eine neue gemeinsame Veranstaltungsreihe der evangelisch-lutherischen Kirchenkreise Nienburg und Stolzenau-Loccum und der Loccumer Heimvolkshochschule.

Quelle: Die Harke, 07.01.2015

Kreativ für die Umwelt Di. 23 Dez. 2014

Gesamtschüler machen sich für Nachhaltigkeit stark

Stadthagen. Die Themen Naturschutz und Nachhaltigkeit haben bei der IGS Schaumburg in den vergangenen Tagen das Unterrichtsgeschehen dominiert. So informierten Hilke Hecht und Tina Ahlden bei ihrem Sozialen Projekt die Schüler der Jahrgänge fünf und sechs über Umweltprobleme, die durch die Produktion und den Gebrauch von Plastiktüten entstehen. Anhand zahlreicher Beispiele machten die beiden die Belastungen deutlich. Zugleich zeigten die angehenden Abiturienten mithilfe einer Multimediashow Alternativen auf. Die Jungen und Mädchen beließen es

nicht beim Vortrag: „Mit Unterstützung der Weserbergland AG konnte die IGS Schaumburg allen Schülern fair gehandelte Stoffbeutel mit Schullogo und Motto zur Verfügung stellen“, berichten die Verantwortlichen der Schule. Die Beutel wurden von den Fünft- und Sechstklässlern mit einem Logo zum Motto zur Aktion „Nein Danke zu Plastiktüten“ bedruckt. bes

Bild: Das Projekt vermittelt Wissenswertes zum Thema Plastiktüten. Quelle:pr.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 23.12.2014

zum Seitenanfang