Bioenergie-Weserbegland

Presse über uns

Gemeinsam für die Region Sa. 06 Sep. 2008

Weserbergland AG und REK Weserbergland plus auf der Soltec

Weserbergland (r). Die erneuerbaren Energien sind eine Branche mit Zukunft, in deren Ausbau ein großes wirtschaftliches Potential liegt. Aus diesem Grund verfolgen die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Nienburg und Schaumburg im Rahmen der Regionalen Entwicklungskooperation (REK) Weserbergland plus unter anderem die strategische Stärkung des Raumes als Energieregion. Im Rahmen der Soltec, die noch bis zum morgigen Sonntag, 7. September, läuft, präsentieren die Regionale Entwicklungskooperation (REK) Weserbergland plus und die Weserbergland Aktiengesellschaft verschiedene Schwerpunkte aus dem Themenfeld "Energieregion Weserbergland plus". Auf dem Messestand E11 in Halle 3 können sich die Besucher speziell über das Projekt "RESA - Regionale Energien schaffen Ausbildungsplätze" und den Energieverbrauch im Haushalt anschaulich informieren.´

Lesen Sie mehr:

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 06.09.2008

Wettbewerb zur Bioenergie Mo. 18 Aug. 2008

Weserbergland. Die Weserbergland AG hat sich mit starker Unterstützung der Region beim Bundeswettbewerb "Bioenergie-Regionen" beworben. Von allen Bewerbern erhalten 30 Regionen die Chance, ihre Ideenskizze für die zweite Bewerbungsrunde zu einem regionalen Entwicklungskonzept auszuarbeiten, 16 werden dann ausgewählt und erhalten bis zu 400000 Euro Fördergeld.

Quelle: Dewezet, 18.08.2008

Unsere Region setzt auf Bioenergie Mo. 18 Aug. 2008

REK Weserbergland plus und Weserbergland AG nehmen am Bundeswettbewerb "Bioenergie-Regionen" teil

Weserbergland (r). Die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Nienburg und Schaumburg arbeiten im Rahmen der Regionalen Entwicklungskooperation (REK) Weserbergland plus seit Jahren erfolgreich zusammen. Die themen- und projektorientierte interkommunale Kooperation verfolgt als ein zentrales Ziel die Entwicklung zur "Energieregion Weserbergland plus". Zahlreiche regionale Partner, unter anderem auch die Weserbergland Aktiengesellschaft (AG), unterstützen bei der Umsetzung. Vor kurzem hat sich die Weserbergland AG mit starker Befürwortung der Region im Auftrag der REK Weserbergland plus beim Bundewettbewerb "Bioenergie-Regionen" beworben.


Weserbergland. Die Wirtschaftsförderer der vier REK-Landkreise Angela Schürzeberg, Ewald Freese, Andreas Manz und Dietrich Pagels übereichen Hans-Ulrich Born, dem Vorstand der Weserbergland AG, die von den Städte-und Gemeindevertretern unterzeichneten "Erklärungen von Rohdental".

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 18.08.2008

Bioenergie – Weserbergland AG hofft auf Fördergelder Mo. 18 Aug. 2008

Landrat Butte sieht "großes Potenzial für unsere Region" / Bewerbung bei bundesweitem Wettbewerb läuft

Weserbergland (red). Die Weserbergland AG hat sich mit starker Unterstützung der Region im Auftrag der REK Weserbergland plus beim Bundeswettbewerb "Bioenergie-Regionen" beworben. Hameln-Pyrmonts Landrat Rüdiger Butte, derzeitiger Sprecher der REK Weserbergland plus: "Als Wirtschaftsfaktor gewinnen die Bioenergien zunehmend an Bedeutung. In deren Ausbau liegt ein großes Potenzial für unsere Region." Aus diesem Grund haben sich die beteiligten Landkreise für eine Bewerbung als "Bioenergie-Region" entschieden.
Die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Nienburg und Schaumburg arbeiten im Rahmen der Regionalen Entwicklungskooperation (REK) Weserbergland plus seit Jahren zusammen. Die interkommunale Kooperation verfolgt als ein zentrales Ziel die Entwicklung zur "Energieregion Weserbergland plus".

Quelle: Dewezet, 18.08.2008

Weserbergland setzt auf Bioenergie Sa. 16 Aug. 2008

Weserbergland. Die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Nienburg und Schaumburg arbeiten im Rahmen der Regionalen Entwicklungskooperation (REK) Weserbergland plus seit Jahren erfolgreich zusammen. Die themen- und projektorientierte interkommunale Kooperation verfolgt als ein zentrales Ziel die Entwicklung zur "Energieregion Weserbergland plus". Zahlreiche regionale Partner, unter anderem auch die Weserbergland Aktiengesellschaft (AG), unterstützen bei der Umsetzung.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 16.08.2008

Erneuerbare Energien als Lehrstellen-Motor Di. 05 Aug. 2008

Weserbergland AG setzt auf das Programm "Resa" / Branche gewinnt immer weiter an Bedeutung

Hameln-Pyrmont (HW). "Resa – Regionale Energien schaffen Ausbildungsplätze" nennt sich ein Projekt der Weserbergland AG, das zusätzliche Lehrstellen im Bereich der erneuerbaren Energien schaffen soll. Resa ist Teil des Programms "Jobstarter – für die Zukunft ausbilden", das aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischer Sozialfonds der EU gefördert wird. Das Programm zielt auf eine bessere regionale Versorgung Jugendlicher mit betrieblichen Ausbildungsplätzen. "Gerade Jugendliche, die Interesse an Umwelt- und Klimafragen haben, gerne mit Menschen zusammenarbeiten und Gefallen an dem Einsatz neuester Technik haben, sollten sich für eine Ausbildung im Bereich der erneuerbaren Energien entscheiden", sagt Projektleiter Hans-Jürgen Hesse. "Diese bietet einen Einstieg in ein spannendes, abwechslungsreiches und zukunftsträchtiges Berufsfeld." Das Resa-Team hilft, eine geeignete Lehrstelle zu finden.

Quelle: Dewezet, 05.08.2008

Die Weserbergland AG hat neue Ausbildungsberufe im Bereich erneuerbare Energien geschaffen. So. 03 Aug. 2008

An dem RESA genannten Projekt beteiligen sich Betriebe der Landkreise Hameln-Pyrmont, Schaumburg, Nienburg und Holzminden. RESA steht für Regionale Energien schaffen Ausbildungsplätze. Mit Fördergeldern des Bundesbildungsministeriums und der EU sollen insbesondere Jugendliche in ländlichen Regionen bessere Chancen auf Ausbildung bekommen. Projektleiter Hans Jürgen Hesse sagte, erneuerbare Energie käme in Zukunft immer mehr Bedeutung zu. Sowohl Privathaushalte als auch Unternehmen setzten vermehrt auf Warmwasserbereitung aus Sonnenenergie oder Holzpelletheizungen. Für Jugendliche die sich für Klima- und Umweltthemen interessierten seien die neuen Berufe eine ernsthafte Überlegung wert. Die Weserbergland AG konnte nach eigenen Angaben für das Projekt eine Vielzahl von Unternehmen gewinnen. Mit dabei seien Betriebe aus den Bereichen Sanitär-Heizung-Klima, Elektrotechnik sowie Bau- und Landwirtschaft. Informationen zu den neuen Berufen bietet die Weserbergland AG in ihrer Geschäftsstelle am Hamelner Hefehof und im Internet unter resa-weserbergland.de
(Ka)

Quelle: radio aktiv, 03.08.2008

Azubi-Bedarf wächst energisch Sa. 02 Aug. 2008

Projekt der Weserbergland AG vermittelt Jugendliche in Berufe im Bereich der erneuerbaren Energien

Wer einen Ausbildungsplatz im Bereich der erneuerbaren Energien sucht, sollte einmal die Ausbildungsinitiative "RESA – Regionale Energien schaffen Ausbildungsplätze" in Augenschein nehmen.


Energie-Jobs bieten gute Aussichten. pr.

RESA ist ein Projekt der Weserbergland AG und außerdem Teil des Programms "JOBSTARTER – Für die Zukunft ausbilden", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Europäischen Union gefördert wird.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 02.08.2008

Sander: Sa. 26 Jul. 2008

Umweltministerium bereitet Energiesparmesse in Holzmindener Stadthalle vor

Kreis Holzminden (nig). Wer Hausbesitzer ist oder gerade neu baut, auf den wird dieses Thema früher oder später zukommen: Energiesparen. Um einen Überblick zu allen Möglichkeiten, Sanierungsmaßnahmen und Förderungen zu bieten, findet im September erstmals in der Holzmindener Stadthalle die "Energiesparmesse Weserbergland" statt. Den Auftakt zu den Vorbereitungen gaben jetzt Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander und Landrat Walter Waske gemeinsam mit dem Kreishandwerksmeister Uwe Hinz.

Quelle: Dewezet, 26.07.2008

Neue Mehrheit will Energiewende vorantreiben Fr. 28 Mär. 2008

CDU, FDP und Grüne im Hameln-Pyrmonter Kreistag haben den Gruppenvertrag unterzeichnet

Hameln-Pyrmont (ni). Das niedersachsenweit erste schwarz-gelb-grüne Bündnis auf Kreisebene ist perfekt. Gestern Nachmittag besiegelten die Fraktionsvorsitzenden Otto Deppmeyer (CDU), Helmut Schmiedekind (Grüne) und Heinrich Fockenbrock (FDP) mit ihrer Unterschrift unter den Gruppenvertrag ihre sofortige Zusammenarbeit im Kreistag Hameln-Pyrmont.

Quelle: Dewezet, 28.03.2008

zum Seitenanfang