Bioenergie-Weserbegland

Presse über uns

Gesamt: 15 Treffer
Klimaschutz geht alle etwas an Sa. 01 Dez. 2012

Imagekampagne Klimaschutz wirbt mit Köpfen aus dem Schaumburger Land

LAND­KREIS (em). "Kli­ma­schutz heißt mit­ma­chen" - Un­ter die­sem Motto star­ten der Land­kreis Schaum­burg und das Pro­jekt Bio­ener­gie­Re­gion We­ser­ber­g­land plus der We­ser­ber­g­land AG eine Image­kam­pa­gne. Schaum­burg macht Kli­ma, so die In­ten­tion der Kam­pa­gne. Hin­ter­grund ist, die Öf­fent­lich­keit für das The­men­feld Klima-/ Um­welt­schutz und Er­neu­er­bare Ener­gien zu sen­si­bi­li­sie­ren. Ne­ben Land­rat Jörg Farr wer­ben sie­ben wei­tere Per­so­nen aus dem Schaum­bur­ger Land für mehr En­ga­ge­ment in Sa­chen Kli­ma­schutz.


Hans-Jür­gen Hes­se, Pro­jekt­lei­ter der We­ser­ber­g­land AG, ist ü­ber­zeugt: "­Mit der pla­ka­ti­ven Ab­bil­dung von acht Per­sön­lich­kei­ten aus un­ter­schied­li­chen Be­rufs­zwei­gen wie Hei­de­ma­rie Ha­nauske als Ge­schäfts­füh­re­rin der Ar­bei­ter­wohl­fahrt oder Sieg­fried Groth als Ge­schäfts­füh­rer der Schu­len Dr. Kurt Blin­dow wird das Ver­trauen in al­ter­na­tive Ener­gien ge­stärk­t".

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 01.12.2012

Imagekampagne für Klimaschutz in Schaumburg Sa. 10 Nov. 2012

Landkreis (r).Unter dem Motto "Klimaschutz heißt mitmachen" starten der Landkreis Schaumburg und das Projekt BioenergieRegion Weserbergland plus eine Imagekampagne. Hintergrund sei, heißt es in der Pressemitteilung der Weserbergland AG, die Öffentlichkeit für das Themenfeld Klima- und Umweltschutz sowie für erneuerbare Energien zu sensibilisieren. Außer Landrat Jörg Farr werben sieben weitere Personen aus dem Schaumburger Land für mehr Engagement in Sachen Klimaschutz, darunter die Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt, Heidemarie Hanauske und Siegfried Groth, Geschäftsführer der Bückeburger Kurt-Blindow-Schulen. Hans-Jürgen Hesse, Projektleiter der Weserbergland AG, ist überzeugt, dass damit das Vertrauen in alternative Energien gestärkt wird. "Es muss nicht gleich in eine Solaranlage auf dem eigenen Hausdach investiert werden. Öfter mal das Auto zugunsten des Fahrrades stehen zu lassen, hilft sowohl der Umwelt als auch der Gesundheit."

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 10.11.2012

Elektromobilität – neuer Schwerpunkt auf der Soltec Sa. 08 Sep. 2012

Messe nicht mehr allein auf Solar spezialisiert / Gestern Fachtagung, morgen Mitmachaktionen mehrerer Autohersteller

Hameln (ch). Für die Hamelner ist es noch immer die "Solarmesse", doch tatsächlich präsentiert sich die 17. Hamelner Soltec, die gestern eröffnet wurde, als Messe für alle erneuerbaren Energien. "Umwelt, Energie, Zukunft", lautet darum der neue Untertitel der Messe, die bis Sonntag täglich von 10 bis 18 Uhr im Hamelner Bürgergarten für Besucher geöffnet ist.








Ein Schwerpunkt der 17. Energiemesse Soltec liegt auf dem Thema Elektromobilität. Neben Autos, die ganz einfach an der Steckdose "betankt werden, können sich Besucher auch über elektronisch betriebene Roller oder Fahrräder informieren

"Solar ist nicht genug Futter", begründet Frank Baumann, Geschäftsführender Gesellschafter der Expotec GmbH, die die Messe ausrichtet, die Entscheidung, die Messe thematisch auszuweiten. Bislang sei noch nicht abzusehen, welche der erneuerbaren Energien letztlich den Siegeszug antreten werde. Biomasse, Solarenergie, Wasserkraft, Windkraft oder Geothermie, vernachlässigbar sei bislang keiner der Zweige der erneuerbaren Energien. Trotz dieser Erweiterung des Themenfeldes sei die Messe insgesamt deutlich zielgruppenorientierter aufgestellt, sagt Baumann. "Wir wollen keine Rummel-Messe sein." Daher gelte: kleiner, feiner und dadurch für beide Seiten attraktiver. Dementsprechend sind weniger Aussteller vertreten als noch im Vorjahr, fachfremde Unterhaltungsangebote sucht man vergebens.

Quelle: DEWEZET, 08./09. September 2012

Soltec ganz im Zeichen der Energiewende Fr. 31 Aug. 2012

Start am 7. September / Themen und Technik aus vielen Bereichen / Umweltminister sagt ab

Hameln (CK). Die diesjährige Soltec, die vom 7. bis 9. September im Bürgergarten und auf dem Rathausplatz stattfindet, soll nach den Vorstellungen des Veranstalters der Expotec GmbH Berlin zu einer der wichtigsten Fachmessen aus diesem Bereich in ganz Norddeutschland werden. Die Themen und Techniken reichen dabei von Brennwerttechnik über Biomasse (Pellet, Scheitholz) und Hackschnitzel für Heizungen, Solarthermie, Photovoltaik, Windkraft und Elektromobilität bis hin zur oberflächennahen Geothermie, Energiespeicher sowie energieeffizientem Bauen.









Messebauer in Aktion: Auf dem Rathausplatz und im Bürgergarten entstehen seit gestern Fußböden für die einzelnen Austellungszelte. Foto: Wal


Gerade vor dem Hintergrund der angestrebten Energiewende beraten Dienstleister, Fachfirmen, Verbände und Forschungseinrichtungen rund um das Thema Energie. Mit dabei sind unter anderem die Stadtwerke, e.on Westfalen Weser Vertrieb, die Klimaschutzagentur, die Weserbergland AG, aber auch zahlreiche Fachfirmen, darunter die Elektroma, deren Chef Lutz Reimann auch dem Soltec-Beirat angehört.

Quelle: DEWEZET, 31.08.2012


Alles soll besser werden bei der Soltec 2012 Fr. 13 Jul. 2012

Berliner Messeveranstalter will die Werbung intensivieren / Timpe plant Konkurrenzveranstaltung

Hameln (CK). Die Geburtswehen waren dem "Kind Soltec" deutlich anzumerken: Als im vergangenen Jahr die Hamelner Solarmesse, über fünf Jahre von Messeveranstalter Rainer Timpe organisiert, unter neuer Regie stattfand, waren viele enttäuscht. Denn Frank Baumann von der Expotec Berlin war es nicht gelungen, an die Besucherzahlen der Vorjahre heranzukommen – statt der erwarteten acht- bis elftausend kamen nur 5000, die sich über regenerative Energien informieren wollten. Doch in diesem Jahr soll das anders werden: "Wir haben eine Reihe guter Gespräche geführt und sind zuversichtlich, dass es mit der Soltec gelingen wird, dass Hameln als Solarregion wahrgenommen wird", sagt etwa Lutz Reimann vom Beirat.

Trotz der Kürzungen bei der Solarförderung: Lutz Reimann vom Soltec-Beirat (hier im Vorjahr mit Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode) ist nach wie vor vom Solarstrom überzeugt.





Foto: Dana
Quelle: Dewezet, 13.07.2012

Erneuerbare Energien: Messe soll informieren Fr. 13 Apr. 2012
Weserbergland (par). Besucher der Energiesparmesse Weserbergland in Holzminden können sich von Sonnabend, 14. April, bis Sonntag, 15. April, jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr am Stand der "Bioenergie-Region Weserbergland plus" über Chancen der Bioenergie speziell für den Landkreis Holzminden informieren.

Nach Angaben der Veranstalter soll die Potenzialstudie für Biomasse aus Land- und Forstwirtschaft, die im Rahmen des Projektes von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erstellt wurde, eine breite Grundlagen- und Diskussionsbasis bieten. Im Vordergrund der Studie stehen die umwelt- und landschaftsverträglich schöpfbaren regionalen Potenziale der Bioenergie. Im Fokus der Betrachtung stehen dabei die Nutzung der landwirtschaftlichen Fläche und die des Waldes wie etwa des Privat- und des Staatswaldes. "In diesen Bereichen weist der Landkreis Holzminden große ungenutzte Kapazitäten auf", heißt es in einer Pressemitteilung der Weserbergland AG.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 13.04.2012
Biomasse mit Potenzial nach oben Fr. 30 Mär. 2012
Weserbergland AG legt bei Grünen Nutzungsanalyse vor

Hameln (wft). Sowohl bei der Nutzung von Biomasse – und dort besonders – in Biogasanlagen als auch bei der von Holz in Heizungsanlagen ist noch Luft nach oben. So lautet das zentrale Ergebnis der Aussagen von Hans-Jürgen Hesse von der Weserbergland AG: Er präsentierte bei der Kreismitgliederversammlung der Grünen in der Jugendwerkstatt mit seiner Potenzial-Analyse zur Nutzung von Biomasse in der Bioenergieregion Weserbergland ein echtes "grünes" Thema.

Quelle: Dewezet, 30.03.2012
Soltec vereint Sonne, Wind, Biomasse und Erdwärme Mo. 27 Feb. 2012

Akquise hat begonnen / Messe diesmal nur im Bürgergarten

Hameln (CK). Die Solarmesse Soltec hat einen gewissen Sättigungsgrad erreicht. Da ist sich auch der gleichnamige Beirat einig, und deshalb soll versucht werden, die Soltec 2012 auf breite Beine zu stellen und auch verstärkt Werbung dafür in den Nachbarregionen Schaumburg oder Lippe sowie im Großraum Hannover zu machen. Andererseits: „Die nach dem Reaktorunglück von Fukushima eingeläutete Energiewende steigert auch die Marktchancen für Effizienztechnologien“, sagt Annette Neuber, Projektleiterin beim Veranstalter Expotec aus Berlin.

Quelle: Dewezet, 27.02.2012

Elektromobilität – in diesem Jahr ein Sonderthema auf der Soltec. Im Vorjahr wurde sie unter anderem präsentiert von Lutz Reimann von Elektroma (vorne rechts).

Foto: Archiv

Klimaschutz findet immer mehr Unterstützer Mo. 27 Feb. 2012

Erfahrungsaustausch beim ersten Akteursforum / Wiederholung noch in diesem Jahr geplant

Hameln (git). Karolin Krosta und Armin Hawranke, derzeit Jahrgang 12 des Schiller-Gymnasiums, stellten im ersten "Akteursforum Klima Schutz in Hameln warm up" die im Sommer 2011 installierte Photovoltaikanlage auf dem Dach der Turnhalle ihrer Schule vor. Als Mitglieder der Schulumwelt-AG berichteten sie von KW-Leistungen, Nachhaltigkeit und erhofften 25 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr. "Die Arbeit des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Hameln wird getragen durch ein hohes Engagement verschiedener Akteure und vielen interessierten Bürgern dieser Stadt", steht auf der Internetseite der Rattenfängerstadt unter der Rubrik Wirtschaft/Umwelt/Klima/Aktuelles.

Karolin Krosta und Armin Hawaranke (stehend) von der Umwelt AG des Schiller-Gymnasiums präsentierten vor dem Akteursforum Klimaschutz ihre Arbeit.
Foto: git


Quelle: Dewezet, 27.02.2012

Das Thema Solartechnik bleibt hochaktuell Sa. 18 Feb. 2012

Solar-Tag gibt breiten Überblick zur Energieeffizienz / Kompetente Partner geben Interessierten Informationen

BÜCKEBURG/LANDKREIS (bb.) Moderne Technik bietet die Möglichkeit, den Energieverbrauch zu senken oder Energie zu erzeugen und damit etwas für den eigenen Geldbeutel und gleichzeitig für die Umwelt zu tun. Zu diesem Thema-Komplex fanden Interessierte beim zehnten Solar-Tag in Bückeburg gleich eine ganze Reihe kompetenter Ansprechpartner.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt, 18./19. Februar 2012

Gesamt: 15 Treffer
zum Seitenanfang